Beitragsordnung | Ehrenmitglieder | Chronik | Kontakt | Downloads | Vereinskalender | Impressum | Login
Dieser Text wird in allen Browsern angezeigt, die nicht Internet Explorer heissen. Beispiel: Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Spielberichte C-Jugend Drucken E-Mail
Geschrieben von: Benjamin Beer   
Sonntag, den 11. Juni 2017 um 00:00 Uhr

18.Spieltag   FSV U15 – SV Lok Glauchau 2 - 0

Aufstellung: Möbius – Frohberg, Rudolf (Matthes 34., Irmscher 65.), Winter, Fischer (Schneider 70.), Köthe (Küttner 47.), Kölling (Saiko 70.), Nußmann, Webner, Landgraf, Bauer

 

Tore: 1:0 Fischer (18.), 2:0 Landgraf (60.)

Letzter Spieltag, letzte Entscheidung – ein echtes Endspiel um den Titel. Der heutige Sieger durfte sich „Kreismeister“ nennen. Dieser Fakt brachte natürlich viel Motivations-, aber auch viel Aufregungspotenzial mit sich und so ganz und gar ließ sich diese Aufregung auch während des Spiels nicht wegwischen.
Wir starteten konzentriert in die Partie, ebenso wie unsere Gäste, bei heißem Wetter galt es vor allem die Fehler und Ballverluste zu minimieren, um nicht in Rückstand zu geraten. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen mit einem kleinen aber entscheidenden Unterschied: die beste Chance der Gäste war ein Fernschuss, den unser Keeper Bennet Möbius an die Latte lenkte, um ihn gerade noch vor der Linie fest zu halten – unsere beste Szene hingegen landete ein paar Zentimeter tiefer, ein Freistoß von Tom Fischer bescherte uns die viel umjubelte Führung. Diese nahmen wir auch mit in die Pause.
Im zweiten Abschnitt hatten wir den Gegner zunächst etwas besser im Griff, konnten aber selbst auch nur wenige Torchancen kreieren. Ein Torwartfehler bescherte uns dann das 2:0, der Schuss von Jason Landgraf rutschte dem Glauchauer Torhüter durch die Hände, er versuchte den Ball noch zu retten und die Entscheidung ob das ein Tor war oder der Ball noch auf der Linie geklärt wurde, war definitiv keine leichte. Das sind Momente, in denen man nicht mit dem Schiedsrichter tauschen möchte, dieser entschied sich dafür, das Tor zu geben. Um ehrlich zu sein fühle ich mich bei solchen Entscheidungen immer sehr unwohl, ich mag einfache keine fragwürdigen Entscheidungen, in solchen Augenblicken wünschte man sich, man könnte auf den Videobeweis zurückgreifen, um eine Entscheidung herbeizuführen, mit der sich alle Beteiligten abfinden können.

Kurz darauf bekam der SV Lok einen Freistoß in ähnlicher Position, wie bei Tom‘s Tor zugesprochen - erneut trafen unsere Gäste die Latte. An dieser Stelle möchte ich unseren Gästen vom SV Lok Glauchau meinen Respekt zum Ausdruck bringen, was Trainer und Team gemeinsam in dieser Saison geleistet haben, ist aller Ehren wert. Am heutigen Tag, blieben unseren Gästen aber das Glück und damit auch der Erfolg verwehrt. Lok versuchte nun noch einmal Druck zu machen, während wir nur noch wenige Entlastungskonter setzen konnten.
Mit dem Schlusspfiff fiel alle Anspannung von uns ab und der Meistertitel sowie der Aufstieg in die Landesklasse wurden von uns gebührend gefeiert!

 


17.Spieltag   ESV Lok Zwickau – FSV U15 0 - 2

 

Aufstellung: Möbius – Kölling (Küttner 50.), Frohberg (Irmscher 70.), Winter, Bauer, Fischer, Graichen (Matthes 25.), Köthe, Nußmann, Landgraf, Webner

 

Tore: 0:1 Fischer (29.), 0:2 Landgraf (55.)

Fußball ist schon ein komischer Sport, noch vor zwei Wochen hatten wir uns aus dem Rennen um die vorderen Plätze verabschiedet, wollten uns nur auf unseren weiteren fußballerischen Weg und unsere Ausbildung konzentrieren und dann ergibt sich durch das heutige Spiel eine Tabellensituation, die uns plötzlich wieder alle Chancen eröffnet.
In einem Spiel beim ESV Lok Zwickau auf einem kleinen Kunstrasen, ebenjener Art Platz, die uns so ganz und gar nicht liegt, gegen einen Gegner der spielstark und konzentriert und willensstark auftritt – und trotzdem konnten wir das Spiel gewinnen. Die Betonung liegt hier ganz klar auf WIR, denn ohne dieses WIR wäre es an diesem Tag nicht möglich gewesen. Die mitgereisten Eltern erlebten ein FSV-Team, das sehr gut verteidigte, für das heiße Wetter relativ viel arbeitete und sich gegenseitig immer wieder aufbaute. Natürlich hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, mehr Ballbesitz und versuchten Druck zu machen, doch mit jeder guten Aktion unsererseits bauten wir uns mehr auf. Jeder gewonnene Zweikampf wurde vom Team gelobt, jeder Angriffsversuch wurde beklatscht, sodass es uns gelang, den Gegner kaum zu Torchancen kommen zu lassen. Nach zwanzig Minuten hatte Jason Landgraf die Führung auf dem Fuß, Moritz Graichen hatte sich sehr gut über rechts durchgesetzt und brachte den Ball flach in den Fünfmeterraum. Doch ein ESV-Spieler warf sich in letzter Sekunde in den Schuss. In der 29. Minute fand Tom Fischer per Fernschuss den Weg ins ESV-Tor, das viel umjubelte 1-0. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Für die zweite Hälfte gab es nur eine Marschroute: Weiter so!

Lok versuchte sofort etwas mehr Druck aufzubauen, doch nach einigen Angriffen stellten sich unsere Verteidiger darauf ein und hatten nur noch wenig Probleme. Kamen die Gastgeber doch einmal zum Schuss, war entweder ein FSV-Kicker im Weg oder Torhüter Bennet Möbius zur Stelle. Nach 55 gespielten Minuten sorgte Jason Landgraf den zweiten ganz lauten Jubel unsererseits, dribbelte in den Strafraum und brachte die Kugel im langen Eck unter. Die Zwickauer machten nun auf, sodass wir die eine oder andere Gelegenheit zum Kontern bekamen, am Ende stand ein überraschender Auswärtssieg, über den wir uns riesig freuen.
Nun hat unser Team ein Endspiel gegen den SV Lok Glauchau, in dem der Kreismeister ermittelt wird, auch hier gehen wir wieder ohne Druck ins Spiel, denn für uns war der Zug zur Meisterschaft eigentlich schon vor Wochen abgefahren.

 


15.Spieltag   FSV U15 – Ebersbrunner SV 12 - 0

 

Aufstellung: Schmidt – Schneider, Frohberg (Irmscher 36.), Winter, Bauer, Fischer, Graichen (Saiko  36.), Köthe, Nußmann, Landgraf, Webner

 

Tore: 1:0 Nußmann (4.), 2:0 Fischer (5.), 3:0 Fischer (8.), 4:0 Graichen (13./FE), 5:0 Landgraf (17.), 6:0 Landgraf (24.), 7:0 Nußmann (31.), 8:0 Nußmann (36.), 9:0 Landgraf (39.), 10:0 Nußmann (42.), 11:0 Nußmann (52.), 12:0 Nußmann (62.)

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste aus Ebersbrunn hatten wir heute leichtes Spiel. Unser Gegner konnte kaum Akzente setzen und kam mit unserem kontrollierten Aufbauspiel überhaupt nicht zurecht. Diszipliniert und mit Ruhe spielte unser Team den Gegner aus. Immer wieder ließ man den Ball laufen und erspielte sich Torchance um Torchance. So kam es zu einigen ordentlich herausgespielten Toren und einem verdienten und ungefährdeten Sieg. Unseren Gästen gebührt aller Respekt, sie präsentierten sich als fairer Gast, der sich trotz der Unterlegenheit nicht aufgab. Wir wünschen dem Team des Ebersbrunner SV für die kommende Saison alles Gute!

 


14.Spieltag   FSV U15 – SSV St. Egidien 2 - 1

 

Aufstellung: Schmidt – Schneider, Frohberg, Rudolf, Bauer, Fischer (Graichen 36.), Köthe, Küttner, Winter, Landgraf, Kölling (Saiko 36.)

 

Tore: 1:0 Fischer (27.), 2:1 Graichen (64.)

Nach der enttäuschenden Vorstellung am Mittwoch, waren auch für dieses Spiel die Vorzeichen eher negativ. Viele Ausfälle sorgten dafür, dass unser Aufgebot auf 13 Spieler geschrumpft war. Hinzu kam, dass mit dem SSV St. Egidien die bisher beste Rückrundenmannschaft im Waldstadion zu Gast war.
So begann das Spiel erwartungsgemäß, der Gegner drückte sofort auf die Tube und drängte uns in die eigene Hälfte zurück, wir beschränkten uns weitestgehend auf das Kontern und konzentrierten uns auf das Verteidigen. Auch wenn wir spielerisch nicht viel bieten konnten, stimmten doch Kampf und Einsatzbereitschaft, sodass wir den Gegner immer wieder in seinen Angriffsbemühungen stoppen konnten. Zwar kamen die Gäste ab und zu hinter unsere Abwehrlinie, zeigten aber im Abschluss einige Schwächen. Nach einem Konter brachte uns Tom Fischer mit einem Fernschuss gegen den weit aufgerückten SSV-Keeper in Führung. Bei sommerlichen Temperaturen versuchten wir weiterhin, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. Erst Mitte der zweiten Hälfte gelang der Ausgleich, zweimal ließen wir uns hierbei im Zweikampf zu leichtfertig ausspielen und kassierten dafür das Gegentor. Trotzdem kamen wir in Halbzeit zwei etwas häufiger nach vorn und hatten sowohl vor als auch nach dem Ausgleich Gelegenheiten ein zweites Tor zu erzielen. Dieses gelang fünf Minuten vor dem Abpfiff, nachdem Jason Landgraf zunächst am Torwart scheiterte, staubte Moritz Graichen ab und brachte uns erneut in Führung.

Durch eine disziplinierte Mannschaftsleistung konnten wir heute einen schmeichelhaften Sieg einfahren, fußballerisch sind wir noch lange nicht wieder in der Spur, aber zumindest konnten wir als Team heute zeigen, dass man uns nicht so einfach überwinden kann, darauf können wir aufbauen.

 


13.Spieltag   SpG Falke Rußdorf/Oberfrohna– FSV U15 1 - 0

 

Aufstellung: Schmidt – Webner, Frohberg, Rudolf (Matthes 36.), Bauer, Fischer, Köthe, Küttner (Graichen 52.), Winter (Schneider 52.), Landgraf, Irmscher (Kölling 36.)

 

Tore:

Gegen den Ortsnachbarn fiel uns Mittwoch im Nachholspiel leider nur sehr wenig ein. Der gut organisierte Gastgeber machte die Räume eng und verteidigte konsequent. Wir hatten hier nicht viel entgegen zu setzen und kamen nur zu sehr wenigen Chancen. In der Defensive waren wir nicht in der Lage, selbst Verantwortung zu übernehmen, stattdessen verließ man sich auf den anderen und was des Öfteren schief ging. Die logische Konsequenz aus dieser Spielweise war eine verdiente Niederlage.

 


12.Spieltag   SpG BG Mülsen/Thurm – FSV U15 0 - 3

 

Aufstellung: Möbius (Schmidt 47.) – Webner, Frohberg (Saiko 47.), Rudolf (Schneider 47.), Bauer, Fischer, Köthe, Küttner, Winter (Graichen 47.), Landgraf, Irmscher (Kölling 36.)

 

Tore: 0:1 Fischer (36.), 0:2 Landgraf (43.), 0:3 Landgraf (63.)

Gegen einen ersatzgeschwächten jungen Gegner boten wir zunächst wieder nur Stückwerk. Zwar waren Bemühungen erkennbar, aber nur wenig Fußball kam dabei heraus. Somit reduzierte sich die erste Halbzeit auf ein Mittelfeld-Geplänkel, einen Pfostenschuss von Tom Fischer und einen einzigen brauchbaren Spielzug, den Jason Landgraf kläglich vergab.
Im zweiten Abschnitt versuchte unser Team deutlich mehr spielerische Akzente zu setzen, was sofort mit einem Tor belohnt wurde. 7 Minuten nach dem 1:0 durch Tom Fischer, war es dann Jason Landgraf, der auf 2:0 erhöhte. Im weiteren Verlauf hatten wir noch die eine oder andere gute Torchance. Kurz vor dem Ende traf erneut Jason Landgraf zum 3:0 Endstand.
Für die Moral war das heute sicherlich ein wichtiger Sieg, allerdings sollte niemand glauben, dass nun alles wieder problemlos laufen wird. Es gilt weiterhin sich die gute Form des vergangenen Jahres wieder zu erarbeiten!

 


Halbfinale Kreispokal:  SV Mosel – FSV U15     3-1

 

Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Frohberg (Saiko 56.), Webner, Fischer (Graichen 56.), Kölling (Köthe 20.), Rudolf, Bauer, Nußmann, Winter, Irmscher (Küttner 36.), Landgraf

 

Tore: 3-1 Graichen (70.)

Mit einer ganz schwachen Leistung verabschiedet sich unser Team aus dem Kreispokal. Hierbei mangelte es an Zweikampfverhalten, Stellungsspiel, Ballkontrolle, Spielwitz, Laufbereitschaft, Einstellung und Zielstrebigkeit. Entsprechend geht der Sieg der Gastgeber völlig in Ordnung, denen wir alles Gute für das Finale wünschen.

 


11.Spieltag   SV Mosel – FSV U15 0 - 1

 

Aufstellung: Möbius – Webner, Frohberg, Rudolf, Bauer (Saiko 66.), Fischer, Köthe, Kölling, Winter, Landgraf, Irmscher (Busse 46.)

 

Tore: 0:1 Winter (14.)

Wir bleiben weiterhin in einem starken Formtief. Wir boten eine recht solide erste Hälfte, in der wir wenig zuließen und das Spiel im Laufe der Zeit ganz gut kontrollierten. Robin Winter brachte uns nach einer Flanke von Christopher Köthe in Führung. Leider erspielten wir uns nur wenige Chancen, sodass sich beide Teams in Hälfte eins neutralisierten.
Im zweiten Durchgang fehlte es uns an Laufbereitschaft und Biss in den Zweikämpfen, ohne diese Grundlagen kamen wir natürlich auch spielerisch kaum in gute Aktionen. Die Gastgeber scheiterten im Abschluss meist an unserem Torhüter Bennet Möbius oder vergaben kläglich neben oder über das Tor.
Alles in allem war es ein Spiel auf mäßigem Niveau, das wir glücklich gewinnen konnten.

 

 


10.Spieltag   FSV U15 – FC Sachsen Steinpleis Werdau 2 - 3

 

Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Webner, Frohberg (Küttner 24.), Rudolf, Matthes, Bauer, Graichen (Fischer 24.), Nußmann (Köthe 24.), Kölling, Winter, Landgraf

 

Tore: 1:2 Frohberg (40.), 2:2 Landgraf (52.)

 

Auch drei Tage nach dem Spiel fehlen mir immer noch die Worte, um zu beschreiben was bzw. wie wir an diesem Spieltag aufgetreten sind. Das einzig Positive am Spiel war die Steigerung des Gegners im Vergleich zum Hinspiel. Dieser agierte mit einem erkennbaren Konzept nach vorn, um uns in Schwierigkeiten zu bringen, was den Gästen auch allzu häufig gelang.

Entsprechend kann man hier nur von einer verdienten Niederlage für unser Team sprechen. Es bleibt abzuwarten, ob das Team tatsächlich die nötige Einstellung mitbringt, um in den nächsten Spielen wieder Punkte einzufahren.

 


Achtelfinale Kreispokal:  Traktor Neukirchen – FSV U15 1-5

 

Aufstellung: Schmidt (Möbius 36.) – Busse (Frohberg 36.), Küttner, Webner, Matthes (Schneider 36.), Fischer (Lindemann 36.), Kölling , Rudolf (Bauer 36.), Nußmann, Winter (Irmscher 20.), Landgraf

 

Tore: 0-1 Nußmann (1.), 0-2 Landgraf (5.), 0-3 Landgraf (10.), 0-4 Nußmann (16.), 1-5 Fischer (25.)

Zum Pokalspiel traten wir heute beim Kreisligisten aus Neukirchen an und gingen somit als klarer Favorit ins Spiel.
Wir starteten die Begegnung mit einem ersten Angriff über Dominik Nußmann, der uns nach gut 20 Sekunden in Führung brachte. Vier Minuten später erhöhte Jason Landgraf nach einer Ecke per Kopf auf 2-0 und es dauerte nicht lange, da legte er nach einem Solo auch gleich noch das dritte Tor nach. Im Anschluss traf erneut Dominik Nußmann von der Strafraumgrenze zum 4-0. Ein solches Ergebnis nach 15 Minuten Spielzeit hatten wir lange nicht mehr gehabt, doch dieses Ergebnis war vor allem dem Umstand geschuldet, dass wir dem Gegner völlig unbekannt waren und die Gastgeber einige Zeit brauchten, um sich auf uns einzustellen. Qualitäten zeigten die Neukirchener in der Offensive, wo sie recht zielstrebig spielten und sich entsprechend den Treffer zum 1-4 verdienten. Die Antwort darauf gab Tom Fischer per Fernschuss – 1-5.
Nach der Pause ergab sich ein anderes Bild, der Gegner hatte sich nun etwas besser auf uns eingestellt und somit kamen wir kaum noch in gute Aktionen nach vorn. Die beste Chance der zweiten Halbzeit erarbeitete sich Simon Lindemann, der den Ball gut am Torwart vorbei legte, aber leider nur den Pfosten traf.
Am Ende war der Sieg verdient, auch wenn unsere Leistung erneut nicht besonders eindrucksvoll war.

 


3.Spieltag   FSV U15 – Falke Rußdorf / Oberfrohna 3 - 0

 

 

Aufstellung: Möbius – Webner, Frohberg, (Rudolf 21.), Busse (Kmoch 45.), Matthes (Fischer 36.), Köthe (Irmscher 45.), Schneider (Graichen 21.), Kölling, Winter (Lindemann 21.), Nußmann, Landgraf

 

Tore: 1:0 Landgraf (20.), 2:0 Landgraf (55.), 3:0 Eigentor (60.)

Nach dem schwachen Auftritt am Wochenende galt es im Nachhole-Punktspiel ein anderes Gesicht zu zeigen und endlich wieder den Gegner zu dominieren. Doch diese Erwartung wurde leider ganz und gar nicht erfüllt.
Zwar versuchten wir Kontrolle ins Spiel zu bringen, jedoch fehlte es gänzlich an Ballkontrolle, Laufbereitschaft und Genauigkeit. Wir spielten unsicher und machten dem Gegner somit das Verteidigen leicht. Hinzu kam, dass wir schlecht in Offensive und Defensive umschalteten. Dass wir das Spiel trotzdem gewinnen konnten, lag vor allem an der individuellen Klasse einzelner Spieler.
Wir agieren momentan nicht mehr als Team mit einer geschlossenen Leistung, es fehlt dabei vor allem an Einsatzbereitschaft und taktischer Disziplin. Dass ein Spieler mal einen schlechten Tag erwischt kann ja durchaus passieren, aber eine Vielzahl solcher Ausfälle lässt sich nunmal nicht kompensieren. Zu diesem Spiel hatten mit Christopher, Tommy, Till und Dominik nur vier Spieler der Anfangsformation Normalform gezeigt. Das ist einfach zu wenig, um ein gutes Spiel zu machen.

 


8. Spieltag   SV Lok Glauchau – FSV U15 2 - 1

 

 

Aufstellung: Schmidt – Webner, Frohberg, Bauer (Rudolf 36.), Matthes, Fischer (Köthe 36.), Küttner (Lindemann 36.), Kölling, Winter, Nußmann, Landgraf

 

Tore: 2:1 Landgraf (40.)

Eine Woche nach dem erfolgreichen Spitzenspiel galt es, die Spannung aufrecht zu erhalten und die nächsten drei wichtigen Punkte einzufahren.

Doch die Gastgeber des SV Lok Glauchau hatten etwas dagegen, ja sie hatten sogar sehr viel dagegen. Die Glauchauer machten ein sehr gutes Spiel, diszipliniert und engagiert verdienten sie sich den Sieg. Ähnlich wie in der letzten Woche war das Spiel in Bezug auf die Torchancen ausgeglichen, am heutigen Tage gelang uns aber leider nur ein Tor. In punkto Spielanteile waren die Lok-Spieler uns jedoch heute klar überlegen, gewannen deutlich mehr Zweikämpfe und spielten wesentlich strukturierter nach vorn als unser Team. Der Sieg war somit absolut verdient, das müssen wir neidlos anerkennen.

Für uns war es natürlich eine sehr schmerzvolle Niederlage, da wir seit dem 30.5. 2015 kein Ligaspiel mehr verloren hatten. Dass diese tolle Serie nun gerissen ist, haben wir uns selbst zuzuschreiben, für einen Sieg haben wir diesmal einfach zu wenig investiert, schade!

 


7. Spieltag   FSV U15 – ESV Lok Zwickau 3 - 0

 

 

Aufstellung: Möbius – Webner, Frohberg, Bauer, Matthes, Fischer (Köthe 50.), Küttner, Kölling, Winter (Lindemann 50.), Nußmann, Landgraf

 

Tore: 1:0 Nußmann (29.), 2:0 Landgraf (50.), 3:0 Nußmann (67.)

Das Spitzenspiel gegen den ESV Lok Zwickau konnten wir zum ersten Mal für uns entscheiden, bisher hatten wir in jeder Altersklasse gegen dieses Team verloren.

Über weite Strecken sahen wir ein Spiel zweier sehr unterschiedlicher Teams mit völlig verschiedenen Stärken. Beide Mannschaften boten ein gutes Niveau und versuchten ihre Stärken zu nutzen, woraus sich auf beiden Seiten einige gute Möglichkeiten ergaben. Am Ende entschied heute die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, wer die Kreisoberliga anführen sollte. Nach 28 Minuten gelang uns ein schneller Gegenstoß über Dominik Nußmann, der den Ball abgeklärt über den Gäste-Keeper hob. Eingeleitet wurde der Angriff von Tom Fischer. Leider gab uns die Führung keine Sicherheit, dafür hatten wir schon zu oft gegen die Lok gespielt. Alle Spieler wussten, dass der Gegner jederzeit für Gefahr sorgen konnte – somit blieb die Lage extrem angespannt.

In Hälfte zwei musste unser Torhüter Bennet Möbius zwei bis drei gute Chancen vereiteln, um uns die Führung zu sichern. Auch der Rest des Teams setzte alles daran, den Gegner von unserem Tor fern zu halten. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Jason Landgraf nach einem Solo durch den Strafraum das zweite Tor für unser Team. Minuten vorher hatte Robin Winter bereits das 2-0 auf dem Fuß gehabt (beide Szenen sind in den Fotos von Michael Webner zu sehen). Den Schlusspunkt setze Dominik Nußmann, der nach Vorlage von Simon Lindemann überlegt zum 3-0-Endstand einnetzte.

Fazit: Am Ende haben wir das Spiel gewonnen, weil diszipliniert und vor allem effektiv gespielt haben.

 


6. Spieltag   Ebersbrunner SV – FSV U15 0 - 7

 

 

Aufstellung: Schmidt (Möbius 36.) – Webner, Kmoch (Frohberg 36.), Bauer, Busse Nußmann 36.), Matthes, Schneider, Saiko (Küttner 36.), Kölling, Winter (Lindemann 36.), Landgraf

 

Tore: 0:1 Nußmann (38.), 0:2 Nußmann (50.), 0:3 Landgraf (53.), 0:4 Nußmann (60.), 0:5 Nußmann (61.), 0:6 Landgraf (63.), 0:7 Landgraf (64.)

Beim Ebersbrunner SV, momentan Schlusslicht unserer Liga, galt es, heute drei Punkte mitzunehmen.

Auf einem für beide Teams ungewohnten Hartplatz taten sich die Gastgeber ebenso schwer wie wir damit, ansprechenden Fußball zu bieten. So ergaben sich in Hälfte eins nur wenige Torchancen, trotzdem vergaben wir viermal frei vor dem gegnerischen Keeper. Das Spiel fand größtenteils im Mittelfeld statt und Ebersbrunn glänzte mit einer recht schlagsicheren Defensive.

In der zweiten Halbzeit stellten wir taktisch um, und bekamen sofort etwas mehr Kontrolle in unser Spiel. Dominik Nußmann und Jason Landgraf besorgten die Tore zu einem ungefährdeten Sieg.
Nun gilt es, auch die nächsten Spiele weiter zu gewinnen. Heute sind wir zum ersten Mal Tabellenführer, nun ist es an uns, diese Momentaufnahme zu verlängern!

 

 


5. Spieltag   SSV St. Egidien – FSV U15 2 - 3

 

 

Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Webner, Rudolf, Frohberg (Busse 50.), Matthes (Schneider 36.), Küttner, Kölling, Fischer (Lindemann 50.), Nußmann (Graichen 60.), Winter, Landgraf

 

Tore: 0:1 Nußmann (3.), 1:2 Fischer (34.), 1:3 Landgraf (38.), 5:1 Nußmann (62.)

Schlecht gespielt und völlig unverdient gewonnen, anders lässt sich das heutige Spiel nicht beschreiben.
Wir starteten sehr gut ins Spiel, setzten den Gegner 10-15 Minuten sehr gut unter Druck und kamen sofort zu hochkarätigen Chancen, eine davon nutzte Dominik Nußmann zur frühen Führung. Leider ließen unsere Ballsicherheit und somit auch unser Druck nach vorn mit fortlaufender Spielzeit massiv nach, auch ein echtes Zweikampfverhalten war bei vielen Spielern nicht wirklich erkennbar. Die logische Folge war der Ausgleich nach einem Gegenstoß. Im weiteren Verkauf hatten die Gastgeber die Kontrolle über das Spiel, auch wenn sie nicht viele Chancen herausspielten. Uns gelang in dieser Phase des Spiels so gut wie nichts! Erst eine krasse Fehlentscheidung brachte uns zurück ins Spiel, sodass wir mit einem 2:1 in die Pause gingen.
Auch in Durchgang zwei ließen wir uns völlig den Schneid abkaufen, zwar brachte uns Jason Landgraf sofort nach Wiederanpfiff mit 3:1 in Front. Trotzdem brachten wir weiterhin nichts zustande. Nach einer Ecke, die wir uns selbst ins Tor legten, verkürzte St. Egidien noch einmal und hätte natürlich im weiteren Verlauf auch den Ausgleich mehr als verdient gehabt. Kurz nach dem 2:3 zeigte der Linienrichter der Gastgeber ein Beispiel von Fairness, wie man sie selten sieht: bei einer knappen Abseitsstellung seines Teams hob er die Fahne obwohl daraus das 3:3 gefallen wäre. Ich kann an dieser Stelle nur meinen allergrößten Respekt vor solch einer Einstellung ausdrücken, soviel Größe nach einem solchen Spielverlauf zu zeigen ist aller Ehren wert! Irgendwie retteten wir diese drei Punkte über die Zeit, allerdings völlig unverdient, mit solch einem Auftreten können wir unsere Ambitionen ganz schnell wieder vergessen!

 


3. Runde Sachsenpokal:  FSV U15 – RB Leipzig U14   1-7

 


Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Frohberg (Kmoch 60.), Matthes (Schneider 36.), Webner, Rudolf (Bauer 36.), Fischer (Saiko 60.), Kölling, Küttner, Nußmann (Lindemann 50.), Winter (Irmscher 60.), Landgraf

 

Tore: 1:7 Landgraf (66.)

 

In der dritten Runde des Sachsenpokals war für unser Team die Endstation erreicht. Mit einer klaren Niederlage gegen einen starken Gegner verabschieden wir uns leider aus diesem Wettbewerb.

Die Kräfteverhältnisse in diesem Spiel waren von Beginn an klar: ein namhafter Gegner mit vielen talentierten Spielern die zwei Spielklassen über uns aktiv sind, ließ unsere Chancen im Vorfeld bereits schwinden. Hinzu kam, dass RB uns nicht körperlich unterlegen war, technisch und taktisch auf sehr hohem Niveau agierte und wir nahezu 70 Minuten Pressing aushalten mussten. Zwanzig Minuten lang hielten wir das Spiel offen, arbeiteten gut gegen den Ball, ließen hier und da einen Abschluss zu, waren aber gut im Spiel und konnten vereinzelt Konter setzen. Erst durch einen Fernschuss aus gut 25 Metern über unseren machtlosen Keeper Bennet Möbius gingen die Gäste in Führung. Kurz darauf folgte ein Freistoß aus ähnlicher Position, der zum 2:0 führte. Die Führung und das souveräne Auftreten des Gegners machten einen Sieg für uns ab diesem Moment nahezu unmöglich. Dennoch ließen wir nicht nach, führten weiterhin engagiert Zweikämpfe, versuchten zu Kontern und konzentrierten uns vor allem darauf, die Kontrolle im Mittelfeld nicht völlig abzugeben. Bis zur Pause erhöhte der Landesligist noch auf 4:0, das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können, hätte nicht Bennet mit einigen starken Aktionen weitere Tore verhindert.
In Halbzeit zwei sollte es ihm Leon Schmidt gleich tun, auch er verhinderte einige Tore der Gäste. Jeder Spieler der hineinkam, fügte sich nahtlos in unseren Kampf gegen die anrennenden Leipziger ein. Den Lohn für dieses leidenschaftliche Auftreten verschaffte uns Jason Landgraf, der nach 65 gespielten Minuten die Innenverteidigung ausspielte und ins lange Eck abschließen konnte.

Fazit: Ein Spiel, das jeder unserer Jungs genießen konnte. Selten bekommen wir die Gelegenheit, uns mit einem Gegner auf diesem Niveau zu messen, obwohl uns solche Spiele natürlich deutlich weiter bringen, als der übliche Ligabetrieb. Nun gilt es die Leidenschaft und das Tempo des heutigen Spiels beizubehalten und die nächsten Aufgaben mit Energie anzugehen.

 


4. Spieltag   FSV U15 – SV Mosel         5 - 1

 

 

Aufstellung: Schmidt (Möbius 36.) – Köthe (Graichen 36.), Webner, Bauer (Rudolf 26.), Frohberg (Busse 36.), Küttner (Kmoch 55.), Kölling, Fischer (Irmscher 50.), Nußmann, Winter, Landgraf

 

Tore: 1:1 Fischer (26.), 2:1 Nußmann (34.), 3:1 Landgraf (50.), 4:1 Landgraf (55.), 5:1 Nußmann (62.)

Drittes Heimspiel innerhalb einer Woche – dritter Sieg. Wieder gelingen uns fünf Tore, doch das Ergebnis sagt nur wenig über die heutige Leistung aus.
Wir starteten das Spiel mit einem Tempo, das mich an ein einziges Wort erinnerte: Lustlosigkeit! Unser Spielaufbau war während der gesamten ersten Hälfte viel zu langsam, viel zu ungenau und gipfelte in einem unkonzentrierten Verteidigungsverhalten mit dem 0:1 als traurigem Höhepunkt. Ein völlig unkontrolliert geschlagener Ball unseres eigenen Verteidigers hebelte unsere Abwehr inklusive Torhüter aus und brachte uns in einen unangenehmen Rückstand. Im weiteren Verlauf hatten wir zwar einige Chancen, konnten mit unserer Spielweise aber kein Tor erzwingen. Erst nach einem Distanzschuss von Tom Fischer gelang uns der Ausgleich. Kurz vor der Pause drehte Dominik Nußmann nach guter Vorarbeit von Jason Landgraf die Partie.
Nach der Pause versuchten wir ein anderes Gesicht zu zeigen, spielten nun etwas engagierter und konnten ein wenig mehr Druck aufbauen. Jason Landgraf belohnte diese Steigerung mit einem Doppelpack, zunehmend kontrollierten wir das Spiel. Dominik Nußmann erhöhte in der Schlussphase durch einen sehenswerten Freistoß auf 5:1.
Fazit: Heute haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht, konnten aber am Ende trotzdem als Sieger vom Platz gehen. Mit der notwendigen Konzentration und Zielstrebigkeit können wir uns hierbei viel Arbeit und Nerven ersparen!

 


2. Runde Sachsenpokal:  FSV U15 – VfB Fortuna Chemnitz 2   6-2

 


Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Frohberg (Rudolf 36.), Schneider (Graichen 60.), Webner, Bauer (Kmoch 60.), Fischer, Kölling, Küttner (Köthe 45.), Nußmann (Busse 45.), Winter (Irmscher 60.), Landgraf

 

Tore: 1-0 Fischer (4.), 2-0 Nußmann (7.), 3-0 Landgraf (35.), 4-0 Nußmann (42.), 5-2 Landgraf (59.), 6-2 Landgraf (67.)

 

Auch in der zweiten Pokalrunde konnten wir uns gegen einen Vertreter aus der Landesklasse durchsetzen. Gegen den jungen Jahrgang des VfB Fortuna Chemnitz lebten wir erneut von unserer körperlichen Überlegenheit. Spielerisch und technisch waren wir den Gästen klar unterlegen, konnten dieses aber mit unseren Stärken ganz gut wettmachen.
Gleich zum Spielbeginn konnten wir durch einen Gegenstoß in Führung gehen, Robin Winter bediente Tom Fischer, der den Ball ins lange Eck schob. Drei Minuten später sorgten wir für Unruhe bei einem Eckball und nutzten im dritten Versuch unsere Chance, um zu erhöhen – Torschütze war Dominik Nußmann. Kurz vor der Pause brach Jason Landgraf einmal mehr durch die Gäste-Abwehr und netzte ein – 3:0.
Mit dem Ergebnis konnten wir zufrieden sein, mit unserem Spiel leider nicht. Wir waren leider immer wieder einen Schritt zu spät und spielten unsere Angriffe nicht konsequent durch. In der zweiten Hälfte versuchten wir, diese Probleme in den Griff zu kriegen. Zwar bekamen wir die gewünschte Kontrolle nicht ganz in unser Spiel, trotzdem blieben wir gefährlich und nach 42 Minuten traf Dominik erneut, nachdem er frei im Strafraum abschließen konnte. Durch zwei individuelle Fehler unseres Keepers Leon Schmidt kam der VfB noch einmal auf 4:2 heran, davon ließ sich jedoch weder das Team noch Leon selbst beeindrucken. Stattdessen zeigte er anschließend eine konzentrierte Leistung und nahm noch zwei schwierige Bälle sicher weg. Schön, dass unsere Jungs sich von kleinen Rückschlägen nicht entmutigen lassen! Jason Landgraf machte in der Schlussphase mit zwei weiteren Toren endgültig den Deckel drauf.
Fazit: Gegen einen Gegner, der uns recht viel abverlangte, erarbeiteten wir uns den nächsten Sieg. Mit Selbstbewusstsein, Kampfgeist und Disziplin konnten wir auch diesen spielstarken Gegner verdient in die Knie zwingen. Nun treffen wir in der nächsten Runde auf den Sieger aus der Partie Markranstädt – RB Leipzig 2.

 


3. Spieltag   FSV U15 – SpG BG Mülsen/Thurm 5 - 0

 

 

Aufstellung: Schmidt (Möbius 36.) – Matthes (Schneider 55.), Webner, Bauer (Rudolf 50.), Frohberg, Küttner, Kölling, Fischer, Nußmann (Irmscher 55.), Winter, Landgraf (Lindemann 20.)

 

Tore: 1:0 Landgraf (4.), 2:0 Nußmann (17.), 3:0 Kölling (43.), 4:0 Nußmann (54.), 5:0 Fischer (70.)

Im ersten Heimspiel des Jahres erwartete uns gleich ein starker Gegner. Bereits im letzten Jahr hatten wir gegen die SpG Blau-Gelb Mülsen/Thurm einen Test absolviert und 4:3 verloren. Uns stand also eine schwere Aufgabe bevor, welche wir vor allem im spielerischen, aber auch im athletischen Bereich sehr gut lösten.

Vom Start weg versuchten wir die Kontrolle des Spiels zu übernehmen und zumindest vom Ergebnis her gelang uns das auch gleich. Jason Landgraf traf nach 4 Minuten aus der Distanz unhaltbar ins lange obere Eck. Es dauerte eine Weile bis wir uns auf den Gegner eingestellt und unsere Feinabstimmungen gefunden hatten. Nach einer Viertelstunde bekamen wir endlich Sicherheit ins Spiel und Dominik Nußmann nutzte einen schön vorgetragenen Angriff, als er eine Hereingabe von Robin Winter verwertete. Bis zur Pause hatten wir zwar noch einige Chancen, konnten aber nichts Zählbares herausholen.
Im zweiten Abschnitt waren wir von Beginn an wieder konzentriert und machten weiter Druck. Nach einer abgewehrten Ecke brachte Tim Frohberg den Ball noch einmal herein und Tommy Kölling stand goldrichtig am langen Eck – 3:0. Die Gäste ließen nun allmählich nach, sodass wir zum Ende des Spiels hin noch einmal zu mehr Abschlüssen kamen und durch Tore von Dominik Nußmann und Tom Fischer das Ergebnis noch auf 5:0 hochschrauben konnten. Besonders erfreulich war für mich als Trainer heute, dass wir in der Defensive so gut wie nichts zuließen und dem Gegner über weite Strecken in vielerlei Hinsicht überlegen waren. Wenn wir weiterhin so konzentriert, fit und diszipliniert arbeiten, werden wir sicherlich eine gute Saison spielen.

 


2. Spieltag   Sachsen Steinpleis-Werdau – FSV U15 0 - 9

 

 

Aufstellung: Möbius – Matthes, Webner, Bauer (Saiko 36.), Frohberg, Küttner (Köthe 36.), Kölling, Fischer, Nußmann (Schneider 36.), Winter, Landgraf

 

Tore: 0:1 Winter (2.), 0:2 Landgraf (3.), 0:3 Landgraf (10.), 0:4 Landgraf (24.), 0:5 Landgraf (26.), 0:6 Nußmann (36.), 0:7 Winter (41.), 0:8 Landgraf (60.), 0:9 Köthe (66.)

 

Am 2. Spieltag der Saison 2016/17 war es endlich Zeit für unseren ersten Auftritt in der Kreisoberliga. Nachdem wir am ersten Spieltag spielfrei hatten und stattdessen im Sachsen-Pokal unterwegs waren, wollten wir nun die ersten drei Punkte einfahren.
In Werdau trafen wir auf einen Gegner, der uns während des gesamten Spiels kaum unter Druck setzen konnte. Die Gastgeber zeigten hier und da, dass sie noch viel Potenzial haben, jedoch fehlte über weite Strecken die Abstimmung, um tatsächlich gefährlich zu werden. Es dauerte nicht lange und wir hatten das Spiel in die für uns richtige Richtung gelenkt. Nach zwei Minuten war es Geburtstagskind Robin Winter, der das Team für einen konzentrierten Start belohnte. Eine Minute später konnte Jason Landgraf auch gleich nachlegen. Wir spielten geduldig unser Spiel und nutzten die Fehler des Gegners recht effizient aus, so konnten wir das Ergebnis kontinuierlich nach oben schrauben. Durch die hohen Temperaturen, ersparten wir es uns, den Gegner ständig unter Druck zu setzen. Stattdessen versuchten wir den Ball des Öfteren in den eigenen Reihen laufen zu lassen, was uns mehr oder weniger gut gelang.
Das schönste Tor des Tages gelang erneut Robin Winter, der nach einem gut aufgebauten Angriff über sechs Stationen aus der Abwehr heraus frei vorm Torhüter einschieben konnte.

Fazit: Alles in Allem können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein, mit dem Spiel allerdings noch nicht. Hier und da sind wir noch zu wackelig und spielen bestimmte Situationen nicht souverän durch, was uns unabhängig von den hohen Temperaturen nicht passieren darf    . Trotzdem hatten wir den Gegner gut im Griff und freuen uns über den verdienten ersten Saisonsieg.

 


1. Runde Sachsenpokal:  FSV U15 – Concordia Schneeberg   9-0

 


Aufstellung: Möbius (Schmidt 36.) – Frohberg, Köthe, Webner, Matthes, Fischer, Kölling (Saiko 36.), Küttner, Nußmann, Winter (Busse 36.), Landgraf

 

Tore: 1-0 Landgraf (1.), 2-0 Nußmann (3.), 3-0 Nußmann (8.), 4-0 Landgraf (10.), 5-0 Nußmann (14.), 6-0 Landgraf (34.), 7-0 Landgraf (37.), 8-0 Küttner (40.), 9-0 Frohberg (59.)

 

Nach zwei Testspielen starteten wir am heutigen Tag in die Saison 2016/17. Zum Auftakt stand gleich die erste Runde im Sachsenpokal vor der Tür. Wir trafen auf Concordia Schneeberg, die in der Landesklasse West zuhause sind. Die Kräfteverhältnisse waren somit klar: Kreisoberliga gegen Landesklasse, theoretisch waren unsere Gäste somit Favorit. Aber von Theorie halten wir nicht besonders viel, erst recht nicht, wenn uns der Gegner körperlich so deutlich unterlegen ist.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt, fünf Torchancen - fünf Tore und nach 15 Minuten war das Spiel mit dem Stand von 5-0 entschieden. Wir schalteten einen Gang herunter, bekamen aber nicht genug Kontrolle ins Spiel, um es sauber herunterzuspielen. Trotzdem ließen wir wenig zu und kamen kurz vor der Pause noch zum 6-0. Erst nach der Pause konnten wir das Spiel kontrollieren und erspielten uns drei weitere Tore. Auch die Schneeberger kamen in Hälfte zwei zu ein paar Chancen, ihnen blieb jedoch der Ehrentreffer verwehrt.

Fazit: Auch der zweite Vergleich mit einem Landesklasse-Team lieferte ein deutliches Ergebnis, trotzdem sollten wir uns darauf nichts einbilden. Nun geht es für uns am nächsten Wochenende auch in der Liga los und wir werden sehen, welche Rolle wir hierbei spielen können.