Beitragsordnung | Ehrenmitglieder | Chronik | Kontakt | Downloads | Vereinskalender | Impressum | Login
Dieser Text wird in allen Browsern angezeigt, die nicht Internet Explorer heissen. Beispiel: Sie haben keinen Flashplayer installiert.
Erneutes Highlight im Waldstadion Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 25. November 2016 um 10:01 Uhr

Die Norwegerinnen kommen. Im Rahmen des Frauen Länderspiel Deutschland gegen Norwegen kommenden Dienstag, den 29.11.2016 in der Community4you ARENA Chemnitz bereitet sich die Nationalmannschaft aus Norwegen auf das Testspiel gegen den Olympiasieger aus Deutschland die DFB-Frauen im Waldstadion Limbach-Oberfrohna vor. An 3 Tagen trainieren die 2 maligen Weltmeister bei uns im Waldstadion. Alle 3 Trainingseinheiten sind frei zugänglich. Los geht es bereits heute um 18:30 Uhr. Am Samstag und Sonntag findet das Training jeweils um 16:00 Uhr statt. Autogramm wünsche werden gern erfüllt. Dank des Deutscher Fußball-Bund besteht außerdem für alle Mitglieder des FSV Limbach-Oberfrohna die Möglichkeit, sich die Partie am 29.11.2016 live und KOSTENFREI anzuschauen. Wer Interesse hat, meldet sich einfach bei einem Verantwortlichen seiner Mannschaft.

 


 
Alles Gute, Dieter! Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 07. November 2016 um 19:14 Uhr

Dieter Schüßler

Dieter Schüßler

... wird heute am 07. November 70 Jahre alt.

Dieter, die Limbacher Fußballerlegende, begann seine sportliche Laufbahn 1955/56 am Schweizerhaus an der Hohensteiner Straße in Limbach.

Er durchlief alle Nachwuchsmannschaften und spielte bereit mit 17 Jahren in der 1. Männermannschaft (Bezirksliga) unter Trainer Werner Heinze.

Schnell wurden die DDR-Leistungszentren auf ihn aufmerksam und 1965 nahm ihn Aue ins Oberligakollektiv auf. Am 21.08.1965 bestritt er sein erstes Oberligaspiel unter Trainer "Binges" Müller.

Später wurde er Kapitän der Mannschaft und bestritt weit über 300 Pflichtspiele für Wismut.

1980 kehrte er nach Limbach zur BSB Fortschritt zurück. Mit ihm als Spieler und Trainer stieg die Mannschaft in die Bezirksliga auf.

Bis zur letzten Saison war er noch als Co-Trainer tätig.

Wir wünschen Dieter alles erdenkliche Gute und Gesundheit.

Im Bild die Oberligamannschaft mit Dieter Schüßler in mitten der Auer "Größen" von 1968/69.
(Archiv Heinz Hammer)

wa

 
Vorstellung: Neuer Partner PYROWEB Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 04. November 2016 um 19:35 Uhr

Liebe Mitglieder,

 

ab sofort ist es für euch möglich, sämtliches Feuerwerk für alle Anlässe und natürlich für Silvester bei unserem neuen Partner Pyroweb zu bestellen.

Pyroweb stellt dafür sein komplettes Onlinesystem per Link auf unserer Homepage zur Verfügung.

Ihr folgt dem Link auf der Website, App oder bei Facebook und bestellt bequem von zu Hause oder auch unterwegs. Der gesamte Vorgang (Bestellung-Zahlung-Lieferung nach Hause) wird von pyroweb direkt erledigt.

Wir als Verein FSV Limbach-Oberfrohna erhalten 10%  auf den getätigten Nettoumsatz als Rückvergütung und damit als Geldleistung.

Aus diesem Grund möchten wir euch das Projekt anbieten und hoffen sehr, dass alle im Interesse unserer Vereinskasse kräftig davon Gebrauch machen.

Immerhin steht Silvester vor der Tür und warum den großen Discountern alles in den Rachen werfen, wenn hier Geld dem Verein zu Gute kommt.

 

Also los geht´s!

www.pyroweb.de

Sollte es Fragen geben, dann einfach per Mail an   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Sport frei!

 

 
Aus der Vereinsgeschichte Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 04. November 2016 um 19:16 Uhr

Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 1922. Arbeitseinsatz am Sportplatz an der Windmühlenstraße in Limbach. Er wurde zu einem Sportpark erweitert (damaliger Standort der Sportstätte: von der Hohensteiner Straße aus, Einfahrt neben der heutigen Fleischerei Wagner, auf der rechten Seite, wo heute Einfamilienhäuser stehen).
Das Interesse am Sport stieg in den 20er-Jahren enorm an. Im Verein Limbacher SC 09 wurde ja nicht nur Fußball gespielt, sondern auch Hockey, Raffball und Leichtathletik betrieben). Der bürgerliche Sportverein hatte plötzlich Nachholbedarf, zumal der Limbacher Arbeitersportverein Helias 1910 bereits einen Sportpark an der Kreuzeiche/Burgstädter Straße (heute Gelände Autohaus Lohs) baute.
Zur Einweihung lud der LSC 09 die Reservemannschaft des damaligen Deutschen Fußballmeisters 1. FC Nürnberg (Ergebnis 3 : 4) zu einem Freundschaftsspiel ein.
Aber 1929 zog die Abteilung Fußball nach dem Aufstieg in die Gauliga Mittelsachen unweit zum neu errichteten Sportplatz "Am Schweizerhaus" an die Hohensteiner Straße (heute Eigenheimsiedlung hinter der Tankstelle) um. Hier fanden die Fußballer bessere Bedingungen mit modernen Umkleidekabinen und fließend Kalt- u. Warmwasser vor. Auch wurde eine Tribüne für 500 Fans gebaut. Jetzt spielte die gesamte Chemnitzer Fußballelite in Limbach auf dem gefürchteten "Schwarzen Platz"!
(Archiv Heinz Hammer)

Platzbau

 
Die Roten Bullen zu Gast im Waldstadion Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 09. Oktober 2016 um 20:17 Uhr

Am 19.10.2016 wartet auf unsere C1-Junioren ein besonderer Gegner. Im C-Junioren Landespokal trifft das Team um Trainer Benjamin Beer in der 3.KO-Runde auf die U14 Junioren vom RB Leipzig. Ein Spiel was für die gesamte Mannschaft sowie Eltern & Fans zum Spiel des Jahres wird. Anstoß im Heimischen #Waldstadion ist um 18:00 Uhr. Wer das verpasst ist selber schuld! Also ab auf den Platz und unsere C1-Junioren gegen die Roten Bullen unterstützen.

 

 

 
... vor dem Derby am Samstag Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Mittwoch, den 05. Oktober 2016 um 19:00 Uhr

Das war der Tabellenstand vor dem letzten großen Derby in der Bezirksliga Karl-Marx-Stadt 1967/68. Auch die gleiche Tabellensituation wie in der jetzigen laufenden Saison. Nur das in einer anderen Liga gespielt wird und knapp 50 Jahre dazwischen liegen. Das Hinspiel damals am Jahnhaus gewann Motor mit 3 : 0.
Fortschritt Limbach spielte mit Rost, Ulbricht, Oeser, Deutschmann, Bley, Hammer, Fleischer, Wunderlich, Bahr, Ahnert, Klughardt.
Motor Oberfrohna trat an mit Lange, Hendel, Täuber, Schüßler, Kretschmann, Ulbricht, Frischmann, Berthold, Pfau, Knispel, Klug.
Man ist gespannt, wie das Spiel am Samtag am Jahnhaus Oberfrohna ausgeht.
Archiv Heinz Hammer


Tabelle 1967

 
Aus der Geschichte des Vereins Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Donnerstag, den 08. September 2016 um 06:09 Uhr

Früher, nach 1950, war es nicht anders wie heute, auf die Nachwuchsarbeit wurde im Verein viel Wert gelegt. Der Unterschied  bestand nur darin, man durfte erst im Alter von 10 Jahren am
Wettkampfbetrieb teilnehmen. Es gab meist nur eine A-Jugend-, eine B- Jugend-Mannschaft und zwei Schülermannschaften im Verein. Also konnte nicht jeder Schüler oder Jugendliche bei Fortschritt Limbach Fußball spielen. Es gab Sichtungsspiele und man war stolz, wenn man seinen
Namen hörte und aufgenommen wurde. Dafür war auf den Schulhöfen in unserer Stadt nachmittags mächtig was los. Dort gab es keine Altersbegrenzungen, jeder konnte mitspielen. Nach dem Unterricht wurde der Schulranzen abgelegt, die Hausaufgaben schnell erledigt und ab zum
Schlackeplatz hinter der Schule. Es wurde gebolzt was die Schuhe hergaben. Die Schuhmacher hatten daher Hochkonjunktur. Viele hatten keine Fußballschuhe und spielten in Straßenschuhen. Das Taschengeld langte oft nicht für die Schuhreparaturen und es gab Ärger zu Hause.
Im Bild die 1. Schülermannschaft der BSG Fortschritt Limbach von 1959. Immerhin schafften Sieben (!) von Ihnen den Sprung in die späteren Männermannschaften. Stehend v.l.n.r. D. Maier, Dieter Schüßler, Klaus Kertzscher, Dieter Pihun, Dietmar Korb, vorn v.l.n.r. Klaus Braun, Schulze, Volker Ahnert, Heinz Hammer, Ch. Steinert, G. Apel.

Text und Bild Archiv Heinz Hammer

 

 
Dank an alle Helfer Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Montag, den 05. September 2016 um 18:00 Uhr

Der Vorstand des FSV Limbach-Oberfrohna möchte sich bei allen Helfern, die zur Durchführung und zum Gelingen unseres Auftrittes beim Tages der Sachsen beigetragen haben, herzlich bedanken!

Ob bei der Präsentation unseres Vereines an unserer Streetsocceranlage, am Schankwagen oder bei der Vorbereitung und Durchführung des Festumzuges, beim Auf- und Abbau, überall haben usere Mitglieder und Helfer unseren Verein hervorragend unterstützt und repräsentiert. Wir sehen vor allem unsere Teilnahme am Festumzug Dank aller Helfer, Vorbereiter und Teilnehmer als vollen Erfolg!

 

TruckTruck2

Truck2 Truck3

Fahnen

 

 

 

Danke für die Unterstützung an die Spedition Ingo Weise, an Mike Schmidt und den Bosch-Service Bernhard

 

Spedition Weise Bosch

 


 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»